Ehemaliges „Deutsches Haus"

Bereits 1861 befand sich hier eine Schankwirtschaft und schon vor 1900 betrieb der damalige Wirt einen Landhandel. 1920 verkaufte die Familie Pfannebecker  „Das Deutsche Haus“ und  Fam. Göhring erweiterte das Gehöft um einen Saal und Keller. Mit Kino, Kegelbahn und Tanzsaal ausgestattet wurde es nun vermietet. Viele verschiedene Wirte hatten die Gaststätte an der Hauptstraße gepachtet, bis zum Jahre Zweitausend die Gemeinde das Anwesen von der Familie Wagner abkaufte. Diese ließ es anlässlich der Aktion „Aktivierung alter Tanzsäle“ zum heutigen Bürgerhaus mit „Feiersaal“ und Restaurant umgestalten.